Mein 3D-Drucker

Das geniale am RepRap ist die Vielfältigkeit. Es gibt einen groben Fahrplan, jeder kann die Fahrtrichtung jedoch selbst bestimmen. Die Ausgangsbasis für meinen RepRap ist ein RepRap Version II "Mendel" nach den Plänen von Ed Sells.

Mechanik:
ABS-Kunststoff-Bauteile in Schwarz
Gewindestangen M8 verzinkt (Upgrade auf M10 Trapezgewindespindel geplant)
Führungswellen D8 aus V2A Edelstahl (Upgrade auf D10 "Silberstahl" geplant)
Schrauben verzinkt
Kugellager
T2.5-Riemen mit Aluminiumantrieb

2x Druckkopf:
Metal Gear System Extruder
Mini-Hyena
Arcol.hu v4.1 Hotend mit 0.35mm Düse

Bodenplatte inkl. Heizbett:
Borosilikatglas
Silikonheizbett
Aerogel-Isolierung

Kammer:
(geplant)

Elektronik:
Netzteil 12 V 30 A
Arduino Mega 2560
Ramps V1.3
Pololus A4988 inkl. Kühlkörper
Schrittmotoren Nema 17 - 2.8V 1.68 A - 44 N/cm Haltekraft
Mechanische Endstop für x- und y-Achse
Hall-O für z-Achse
LCD und Drehencoder
Bluetooth

Kommentare:

  1. Servus,

    cooles Projekt mit dem DIY des 3D Druckers. Werde ich im Laufe diesen Jahres eventuell auch mal in Angriff nehmen.

    Momentan drucke ich noch ganz altmodisch in "2D" und mit Toner :-)

    LG
    Bernd

    AntwortenLöschen
  2. RepRap, schade nur dass das Gerät nicht so für den kleinen Geldbeutel gedacht ist, würde gern mal damit herumexperimentieren!
    Peace out

    AntwortenLöschen